17.06.2014

Schnipp. Schnapp.

Ärmel ab. Wir haben einen Überhang an schönen Langarmshirts, die - wächst das Mädchen so weiter - im Herbst nicht mehr passen werden. Heute werden T-Shirts daraus. Ich werde wohl einen bunten Mix an Varianten nähen. Faule Säume, Ärmelbündchen oder fein gecovert. Je nachdem, welche schon eingefädelte Farbe an welcher Maschine gerade passt... Dass man als nähende Mama so schnell und einfach Wünsche erfüllen und Mangel (bzw. Überfluss) ohne großen Aufwand regulieren kann, freut mich immer wieder sehr. Hin und wieder führt das hier aber auch dazu, dass das (einschlafende) Mädchen sehr nachdrücklich utopische Wünsche äußert. Nämlich ein bodenlanges Drehkleid aus drei verschiedenen Stoffen. Über Nacht, versteht sich, bis zum nächsten Morgen. Ich hoffe, ich kann besagtes Kleid mit meinem heutigen Vorhaben erstmal auf die lange Bank schieben. Und das Kind bedient sich morgen früh voller Freude aus einem schönen, bunten Shirtsalat. (Wir alle ahnen, dass dieser Plan bestimmt nicht aufgeht... trotzdem, der Plan wandert heute zum Creadienstag...


NACHTRAG: Tadaaa....: fertig. Es sind - getrieben von der straßenweiten Ankündigung der stundenlangen Stromlosigkeit - ausschliesslich "faule Säume" geworden. Kurz nach dem letzten Ärmel war er dann auch tatsächlich weg, der Strom... Ulma hat unten schon bemerkt: hätte ich jetzt noch ein Baby zu Haus, gäbe es Beinstulpen en masse. So liegen und lagern sie nun erstmal... Für das -eigentlich gewünschte- Kleid, kam mir währenddessen auch noch eine Idee. Dazu aber ein anderes Mal: man glaubt ja nicht, was alles liegen bleibt, wenn der Strom mal für ein paar Stunden weg ist...


Wir hatten übrigens ein schönes, aufregendes Wochenende und auch der 12.von 12 war sehr ereignisreich. Ich hatte fest vor, es (wieder regelmäßig) mit Euch zu teilen. Die Kamera hatte sich aber aus dem Gepäck (bzw. gar nicht erst hinein-) geschlichen... Nächstes Mal!

Kommentare:

  1. Wirklich ein schöner bunter Haufen :) Möge die (Näh)Macht mit dir sein.

    AntwortenLöschen
  2. ui, und da bleiben gleich ganz wunderbare beinstulpen übrig!
    tja, liebe marja, ich finde auch, du sollst jetzt mal machen und den wunsch deines mädchens umsetzen – kann doch nicht so schwer sein! :)

    AntwortenLöschen
  3. Das mache ich auch manchmal. Dann kann man sich noch eine weitere Saison daran erfreuen. Wunderbar bunt, Dein T-Shirt-Stapel...

    AntwortenLöschen
  4. Na dann aber hopp hopp...und da hast du schon drei Maschinen. Schlaf wird völlig überbewertet ;-))) Unsere Shirts sind fast alle zu kurz, sonst würde ich auch gerne tricksen...

    Die Räubertochter zeichnet neuerdings ihre Nähwünsche: ich habe hier 7(!) Entwürfe für Puppenkleider im Stoffmix hängen und ein bodenlanges kurzärmliges Kleid wünscht sie sich auch seit gestern, heute schon angefragt.

    Als Drehkleidschnitt im Mustermix kannst du das Ballonkleid von Mdm. Jordan gut abändern ;)

    Liebste Grüße und maximale "Planerfüllung",
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. kriegst ein Bienchen :)

      Ich hatte grad ein Idee: du kannst doch aus den Ärmelresten Trapeze schneiden und einen Drehrock basteln, oben breites Bündchen dann passt es auch von der Länge...und farblich zu allen Shirts.

      Ich geh dann mal das Kleid fürs Tochterkind zuschneiden ;)

      Morgen wieder Strom zum telefonieren?

      Lieber Abendgruß,
      Steffi

      Löschen
  5. ...hihi...das ist ja mal ne cool Idee ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Das nenne ich jetzt mal optimale Ausnutzung von Ressourcen...;-) Toll! Für mich dann bitte auch ein Drehkleid...für den Abschlussball vom Sohnemann...;-))) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. sehr coole Idee! Hätte meine Tochter nicht auch so wahnsinnig viele T Shirts, das sie die kaum abtragen kann, würde ich wohl ähnlich mit den Langarmshirts vorgehen.
    Stulpen kamen mir auch in den Sinn. Du kannst doch aber sonst Stulpen für die Arme draus machen! Die sollten deiner Tochter doch passen und so hast du bei plötzlichem schlechten Wetter die passenden "Verlängerung" dabei.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Das hatte ich bei gekauften Bodies mal gemacht. War gut und die Abschnitte sind Hosenbeinbündchen geworden. ;)

    Liebste Grüße und danke nochmal für deine Nachricht, das freut mich seeeeeeeehr!
    Marina

    AntwortenLöschen
  9. hach, so eine gute idee, die zu kurzen ärmel zu kürzen - ob das auch ohne overlock geht?
    und der rest - beinstulpen, sehr fein ;)
    sei lieb gegrüßt
    dania, die gerade jedwede nähkünste bewundert, komme ich doch gerade nicht einmal mit dem schnittlesen zurecht

    AntwortenLöschen
  10. Frau K. kriechte Krise, wenn sie Zeit zum Nähen, aber keinen Strom hätte ( heute gab's schon Krise, weil mein Ladekabel fürs Notebook futsch war und der Akku alle - aber Nähen, das ging doch noch ). Das liebe auch so am Nähen, dass man flugs aus einer Sache eine andere machen kann. Ich hab z.B. aus Bodies nach der Windelfreiheit T- Shirts gemacht, einfach "gerollsaumt"...
    Jetzt bin ich gespannt, was aus dem drehkleid wird. habe sowas zuletzt auch schon mal vernommen von einem gewissen Jungenmädchen...
    Herzlichste Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  11. Coole Idee bevor sie zu klein werden....
    Aber wenn es dann doch so weit ist, kannst Du aus den Shirts noch Loops machen... ;o)

    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  12. oh hast dus getan? dir eine covermaschine zugelegt? toll. ein schöner shirt fundus. und praktisch, dass man ihn dann so umwandeln kann für eine weitere saison ...

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Eure Worte!