20.05.2013

12tel Blick

Ein Jahr. 12 Monate. Zwölf Fotos. Immer aus der gleichen Perspektive.
Tabea Heinicker hatte die Idee und stellt monatlich ein vielfältiges Album zur Verfügung. 


Nach den Kopffüßlern vom April wurde es hier erstmal ruhig in der Malecke. Das Leben findet wieder überwiegend draußen statt, auf Spielplätzen, auf Wiesen, in Wäldern und es wird merklich weniger zu Papier gebracht. Ein paar Runden Salzteigkneten hat es derweil gegeben. Außerdem ein Pinselgelage mit viel Farbe das an die Anfänge meiner 12tel Blick Aufzeichnungen erinnerte. Mit dem Pinsel zählt - so scheint mir - im Moment mehr die Lust an der Farbe, am Mischen, am Manschen, am Flächen füllen. Figürliches, sehen wir mal vom ersten Osterei ab, ist mit dem Pinsel große Ausnahme. Kopffüßler gibt es weiterhin, diesmal mit Filzstiften und bewußter Vielfärberei. Die großen Menschen (einer bin ich) bekamen blaue Haare und je einen Lachenmund. Die zwei kleinen Menschen (einer ist das Mädchen höchstselbst) bearmen einander. Warum ich so ausgeprägte Füße bekam, entzieht sich meiner Kenntnis. In dem grünen Vogelnest steckt jene Geschichte vom verlorenen Vogelei, welches kürzlich auf des Mädchens Sandkasten zerbrach. Am selben Tage haben wir eine Meise begraben, welche zwar nicht aus dem Nest gefallen, wohl aber in die Fänge einer Katze geflogen war. Das Nest wurde also vorsätzlich und immer wieder betonend ganz dicht gemalt, damit kein Ei und auch kein Vogel jemals herausfallen möge... Vielleicht können wir ja mit dem Junibild das Nest noch fest in einem Baum verankern? Ich bin weiterhin sehr gespannt... 

20.Mai 2013

     Oben links startend, gegen den Uhrzeigersinn: 6. Januar  / 2. Februar / 15. März  /  6.April / 20.Mai
Ein Klick auf das Datum führt zum jeweiligen Post.

Kommentare:

  1. Auch bei Euch tut sich einiges im Blick, wenn auch in ganz anderer, sehr interessanter Form :-)
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Ich vermute, die großen Füße symbolisieren, dass Mama fest mit beiden Beinen im Leben steht...und Sicherheit für das Tochterkind bietet...wie schön...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich spannend, Deine Bilderserie! Beeindruckend, was die kleine Künstlerin so schafft!
    Oh, und ein aus dem Nest gefallenes Vogelbaby haben wir auch vor kurzem gefunden. "Mama, das rührt sich gar nicht." .... Auch für uns (alle) ein nachdrückliches Erlebnis....
    GLG, Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde diese Idee einfach wunderbar! Ganz toll! Das ist was für's Leben, einfach genial!
    Kram,
    Maren

    AntwortenLöschen
  5. Ja, wie schön..., und die Nestgeschichte ist so anrührend ;-). Ich hoffe euch geht's besser. Liebe Grüße für euch von Freiberg nach Leipzig, morgen früh geht's zurück gen "Norden",dmama

    AntwortenLöschen
  6. was für frisuren! schön, dass sie erkennt, dass man mit zeichnungen geschichten und situationen wiedergeben und erzählen kann. das nest ist toll!

    die »spielpause« ist na logisch von dir ;)

    nasenhaare! hufe, krallen, schwimmhäute ... und eben nasenhaare ... entzückend nicht?

    alter teig. ist alter teig. bei jedem backvorgang bewahre ich mir eine handvoll teig und lege ihn in den kühlschrank bis zum nächsten backen. dann werfe ich ihn in den neuen teig und von dem fertigen teig nehme ich wieder eine hanfvoll ab. ist hefeteig. soll aroma schaffen und die backeigenschaften verbessern. ich finde tatsächlich, dass die brote genaus so gut schmecken, wie mit sauerteig gebackene. alter teig ist viel pflegeleichter. und wenn er älter als eine woche ist, wird er leicht säuerlich, die brote dann auch. also schon sauerteigähnlich.

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  7. Wieder einmal wunderbar dein Blick. Das tolle an den Kinderzeichnungen ist die Aktion, mit der sie passieren, das ist immer eine Geschichte, die gespielt wird und in dem Moment in Farbe umgesetzt wird. Ich kann mich an dramatische Feuerwehr-Lösch-Geschichten erinnern, die während des Malens erzählt wurden, am Ende war das ganze Blatt voller Qualm und Rauch. Schön, dass du es festhälst....und wie schön die großen Menschen die kleinen beschützen!
    Ganz liebe Grüße von Michaela

    AntwortenLöschen
  8. Einfach toll, dein 12tel Blick. Und du hast schön beschrieben, was deine kleine Künstlerin aufs Papier gezaubert hat.
    Ich stelle auch immer wieder fest, dass meine Kleine den Maßstab bezüglich der Dinge, die sie malt, nach ihrer Wichtigkeit/Bedeutsamkeit festlegt. Deine großen Füße stehen vielleicht, für den Halt, den du ihr im Leben gibst. Und das Nest und seine Geschichte scheinen sie noch sehr zu beschäftigen.
    Liebe Grüße - auch an die kleine Künstlerin :)
    Michelle

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine schöne Geschichte! Kinderbilder sind so spannend, weil sie soviel von der Entwicklung des Kindes erzählen. Mal schauen, wie sich das Malen in den nächsten Monaten fortsetzt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Wahnsinn! Die Entwicklung ist genial. Das letzte Bild erzählt schon eine richtige Geschichte. Das ist toll!

    Ein super Thema für dne 12tel Blick :)

    AntwortenLöschen
  11. Hallo :)

    nach einem zwischenzeitlichen reduzierten Malergebnis werden es wohl wieder mehr Farben die ins Spiel kommen :)

    Bin gespannt was der nächsten Monat bringen wird :)

    Lieben Gruß
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  12. Also ich glaube ja, dass Du das Bild nicht richtig gedeutet hat. Das sind keine normalen Füsse sondern Rollen, oder aber Füsse, die so schnell rotieren, dass sie wie Räder aussehen - sicher ein Zeichen dafür, dass Mama an allen Orten gleichzeitig und nacheinander sein kann und das so unglaublich schnell, dass man die Füsse nur noch als Rad wahrnimmt - ähnlich Speedy Gonzales oder dem Roadrunner. So sind Mütter halt. :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  13. Spannend ist der Block auf euren Maltisch ... auch bei uns werden zu jedem Gemälde die unglaublichsten Geschichten erzählt ...

    AntwortenLöschen
  14. dein zwölftelblick, liebe marja, ist mir einer der liebsten.
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  15. Das ist ne gute Idee! Die Bilder hochladen und präsentieren- spart eine Menge Tapetenplatz und Streiterei welches Bild wo und überhaupt hängen soll...
    :)
    Gefällt!
    Grüße von
    Anke

    AntwortenLöschen
  16. Haare! Schön euch über die Schultern zu sehen...

    AntwortenLöschen
  17. so schön, was deine tochter wieder gemalt hat! ich glaube, deine füße sind so groß und dicht gemalt, damit sie nicht aus den schuhen rausfallen können ;-)! die begründungen deiner tochter sind genial!
    ich bearme dich und schicke dir liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  18. Wieder ein ganz wundervolles Kunstwerk!

    (Bei dem Wetter ist Malen eh eine gute Idee :-)) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  19. Für Deine Tochter stehst Du eben fest auf beiden Beinen. So wie der Vogel fest und sicher in seinem Nest steckt. Schön, wie sich Deine Große die Welt malt. Ich hoffe, Euch geht es (wieder) gut...?

    Liebe Grüße,
    Mond

    AntwortenLöschen
  20. die kleine malte heute morgen vor dem kiga auch eine große sonne und war so glücklich über ihr bild :)

    und die entwicklung deiner tochter ist so faszinierend und schön. absolut dokumentierenswert. habt eine schöne restliche woche und seid lieb gegrüßt

    halitha

    AntwortenLöschen
  21. ich liebe deinen 12tel blick und bin gespannt auf den juniblick.
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  22. Wie mag ich die ausdrucksstarken Gesichter! Und die Haare - jeder eindeutig an seiner/ihrer Frisur zu unterscheiden. Die Mama ist standfest, das gibt wohl Sicherheit, sonst könnte ja auch die Mama samt Kind aus dem Nest fallen, nicht vorzustellen! Und wie derartige Erlebnisse wie Ei und Vogelkind malerisch Ausdruck und Verarbeitung finden, finde ich immer wieder grandios bei Kindern.(Als letztes Jahr einer von Wirbelwinds Lieblingsonkeln gestorben ist, hat sich der Wirbelwind hingesetzt und etliche Meter Papier in dunkelsten dicken zornigen Strichen bedeckt, bis er dann zu farbigeren Stiften gegriffen hat und den Onkel hoch oben auf eine Sonnenblume gezeichnet hat, die bis zum Himmel reichte...)
    Alles Liebe
    Dania

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Eure Worte!