20.04.2013

Familienbande

Himmel über Rostock. Vor ein paar Tagen. Als er noch blau und das Wetter noch schön war. Das kleine Mädchen gehört zu mir, das große zu meiner Schwester. Ein Hoch auf familiäre, feste Bande! Mein Kind sieht das offenbar nicht so eng und ruft mich seit Kurzem beinahe ausschließlich mit meinem Vornamen. Selbst nachts in größter Schnupfnasen-hustenanfall-monstertraum-not. Ich wäre auch gerne wieder Mama... Euch ein wunderbares Wochenende!

Mehr Himmel wieder bei Katja. Mehr zur Muthose hier. Mehr zum Eulenröckchen hier.

Kommentare:

  1. Was für eine herrliche Familienbande - ein wirklich rundum gelungenes Foto! Vom Foto her könnten die beiden kecken Mädchen auch als Schwestern durchgehen :-)
    Liebe Grüße und ein tolles Wochenende,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Maria,

    ich finde es auch sehr gewöhnungsbedürftig, wenn Kinder ihre Eltern beim Vornamen nennen und gerne wüsste ich, woher dieses Ohänomen stammt, das einigen Kindern inne ist und anderen nicht.
    Bei meiner Freundin war das ähnlich. Mittlerweile schwanken die Kinder zwischen "Mama", wenn sie meine Freundin rufen und dem namen, wenn sie über sie erzählen ... komisch oder?

    Ich hoffe, ihr hattet eine wundervolle Familienzeit an der Küste! Da muss ich im Somme auch hin, die Verwandschaft besuchen :-)

    Liebe Grüße

    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich dachte gerade, eigentlich ist es doch schön, wenn Kinder ihre Mütter nicht nur als Mutter sondern als eigenständige Person sehen können. Ich weiß jetzt natürlich nicht, ob man das an der Benennung fest machen kann. Ich kann da auch nicht wirklich mitreden ohne Kinder. War nur so mein Gedanke.
      Das Foto ist toll, ich find das so schön, das die beiden Mädels genau die gleiche Haarfarbe haben :-)
      LG Lotti

      Löschen
    2. Mir als Mama versetzt es - im Moment- jedes Mal einen kleinen Stich, wenn sie mich Marja ruft. Man ist ja auch gerne Mama. Zu Deinem nachvollziehbaren Gedanken: Mutter und eigenständige Person schließen einander ja nicht aus... LG! Marja

      Löschen
  3. Ein geniales Foto! Deine Post-Karte ist so schön! Herzlichen Dank! Ich freu mich immer, wenn mein Blick drauffällt.

    AntwortenLöschen
  4. Ein schönes und fröhliches Bild!

    AntwortenLöschen
  5. Schneuz, seufz, Augenüberlauf... so ein schönes intimes Cousinen-Foto - das hätte ich auch gerne... Lieben Gruß und hoffentlich ein Mützchen Extraschlaf am Wochenende für dich! dmama (wartend auf den radelnden Bäckerboten ;-))

    AntwortenLöschen
  6. Ich glaube, dass mit dem Vornamen ist nur vorübergehend...eben zur Zeit "schick" ...spätestens, wenn dein Töchterchen im Kindergarten die anderen Kinder wieder "Mama" sagen hört, wird sie zum gewohnten "Mama" zurückkehren...Der Vorname vermittelt irgendwie ein Verhältnis zwischen zwei Freundinnen...und das sind Mutter und Tochter nicht...ich finde den Trend ziemlich blöd...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. ach, mama kommt wieder, liebe marja, ganz bestimmt und ganz bald. und dein name ist auch schön, da versteh ich dein mädchen. ganz abgesehen davon, dass er klanglich gar nicht so unähnlich zu mama ist :)
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  8. Oh ja, das kenne ich von anderen Kindern auch. Meine machen das nur gelegentlich, wenn andere Menschen uns beim Vornamen nennen. Ich mag es auch nicht. Und Dein Tochterkind trägt eine herrlich frisch-fröhlich Farbkombi. Wunderbar!
    Ein fröhliches Wochenende! *lini*

    AntwortenLöschen
  9. mein 2jähriger rief mir neulich zu: »tadea dommst du?«. die tochter hat so was nie gemacht. toller himmel, die hose mit diesen kilometerlangen bündchen immer noch ein traum ;)

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Marja,
    wie wunderbar - das Foto, die Geschichte und vor allem diese fabelhaften Sturmfrisuren! :)
    Mit dem Vornamen statt "Mama" ist es ja häufig nur eine Phase. Der Sohn unserer Nachbarn hat damit auch irgendwann angefangen, ist da erstaunlicherweise aber recht konsequent. Nur wenn er mal ungeduldig wird, weil seine Eltern nicht schnell genug reagieren, schwenkt er auf Mama und Papa um.
    Ich persönlich fand das auch immer ein bisschen befremdlich, kenne ich das von mir früher doch eigentlich nur andersrum. Als Kind fand ich es auch immer höchst merkwürdig, dass z.B. mein Vater und seine beiden Brüder ihre Mutter nur bei ihrem Vornamen nennen. Der Grund ist aber, dass meine Oma sich irgendwann mal überlegt hatte, dass sie von ihren fast erwachsenen Söhnen nicht mehr mit "Mama", sondern lieber mit "Mutter" angeredet werden wollte. Sie fand das irgendwie schicker, ihre Söhne zu ihrem Pech allerdings so albern, dass sie dann direkt zum Vornamen übergegangen und bis heute dabei geblieben sind - was meine Oma jetzt unheimlich bedauert.
    Ich bin mal gespannt, ob und wie lange deine junge Dame daran festhält - und wünsche dir natürlich, dass sie es irgendwann demnächst einfach wieder vergisst... ;)
    Habt ein schönes Wochenende!
    Alles Liebe, Naomi

    AntwortenLöschen
  11. Was für tolle Kontraste! Das Feuerrot der Jacken zu dem fantastischen Himmelsblau! Wunderschön!

    Liebe Grüße

    Julika

    AntwortenLöschen
  12. Aussagekräftiges Bild und dabei dem Himmel so nah!
    Mama..ich habe es immer als seltsam empfunden sie beim Vornamen anzusprechen und mich dennoch bei ihrem Rufnamen weiterentwickelt Mama - Mum - Mumbi.. :)

    Ein wundervolles Wochenende
    Franse ☼

    AntwortenLöschen
  13. Ein wunderschönes Fotot, die beiden sehen so ähnlich aus, dass ich im ersten Moment an eine Fotomontage dachte :-)

    Ein schönes Wochenende,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  14. Meine Söhne (18 und 15Jahre) haben mich noch nie mit Mama angesprochen. Immer nur mit dem Vornamen. Aber ich hab
    kein Problem damit. Woher das kommt, weiß ich aber auch nicht.
    Viele Grüße von Silke

    AntwortenLöschen
  15. Ein super Bild ! Meine Söhne (13&17) sagen jetzt immer Mum...find ich echt süß;-) Meinen Vorname zu rufen finden ehr sie doof und ich bin ehrlich froh drum,
    ♥Kerstin

    AntwortenLöschen
  16. ostsee - rostock! wie toll! familienbande-das wort find ich immer witzig, weil so mehrdeutig - wie familie eben auch;) für meine kinder war und bin ich immer mama. da hat auch die elterninitiativphase beim tochterkind nichts dran geändert, obwohl alle anderen kinder ihre eltern mit vornamen ansprachen. als ich sie damals fragte, ob sie mich nun auch mit vornamen ansprechen will, sagte sie ganz empört: nein, du bist doch meine mama! frag dein kleines mädchen doch mal, ob es ab jetzt auf mama verzichten möchte, weil du jetzt nur noch m. bist und nachts auch nicht mehr aufstehst;)
    liebst birgit, die es toll findet, dass kinder einen immer wieder überraschen...

    AntwortenLöschen
  17. Das Foto ist so genial! Die Haare, das Lächeln, eindeutig eine Familie :)

    Ich denke, das gibt sich wieder. Sie orientiert sich wohl an deiner Schwester und Nichte?! Das ist bei uns ähnlich, sobald sich mehrere Mamas im Raum befinden, heiße ich"Mama Steffi". Marja ist doch ein wunderschöner Name, aber ich weiß was du meinst.

    Vielen Dank für die Frühlingsüberraschung :) So schön, nachdem wir haben heute gemeinsam den Flohmarkt geplündert haben. Tolle Beute und Kinderküchen-Plan. Ich hoffe sie steht bis Freitag *hust*

    Ich wünsche Euch eine Husten-Schnoddernasen-Monstertraum-freie Nacht und einen wunderbaren Sonntag!

    Liebe Grüße,
    Steffi und die Räubertochter




    AntwortenLöschen
  18. Rostock, meine alte Heimat. Wie schön! Tolles Bild! Die Vornamenphase kenne ich von meinen Kindern zum Teil auch. Finde ich nicht schlimm, ich kenne einige Familien wo das grundsätzlich so ist.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  19. Ein schönes Foto und zu beneiden. wir hoffen im Sommer auch ein paar Tage in Rostock zu verbringen!
    Mein großer Sohn (4) nennt uns übrigens auch nur noch beim Vornamen. Anfangs nannte er aber nur den Papa beim Vornamen und mich immer noch Mama, so dass viele dachten er sei gar nicht sein Vater. Das fand ich seltsam. Aber sonat finde ich es auch schön beim Vornamen gerufen zu werden. Auf jeden Fall praktisch, denn auf dem Spielplatz wird Mama schon ganz schön oft gerufen;)

    AntwortenLöschen
  20. Was für ein fröhliches Bild! Lebensfreude und Sonnenschein vor blauem Himmel. Schön.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Marja,
    das Bild gefällt mir auch ausnehmend gut und strahlt so viel Lebensfreude aus.
    Bisweilen bin ich wohl "Nina", wenn auch mehrheitlich "Mama". Warum das so ist, keine Ahnung, aber ich schenke dem -wie auch damals bei den größeren Kindern- null Beachtung. Und irgendwie versandete es damals und das wird es auch wieder. Aber selbst wenn nicht, Hauptsache, wir vertragen uns gut und diese Anredeform drückt keine Distanz aus. Drück Dich. Nina

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Marja,
    meist vergeht das wieder - der Wirbelwind ruft mich beim Vornamen, wenn viele andere Kinder herum sind und das tun, nach ein paar Tagen bin ich dann wieder Mama ;)
    Alles Liebe dir und gute, dauerhafte Besserung dem Magen!
    Ach - und so vielen Dank noch mal für die Überrschungspost, die mich sehr gefreut hat!!!
    Dania

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Eure Worte!