16.02.2013

Wände weißen

Ich hätte nicht für möglich gehalten, dass dreijährige Damen eine so tatkräftige Unterstützung bei kurzentschlossenen Malerarbeiten sind. Auslöser für das weiße Treiben ist die graue Küchenwand, die ich ob der andauernden Grauhimmelswetterlage keinen Tag länger mehr sehen mag. Sie ist inzwischen unter dem dritten Anstrich endlich restlos verschwunden und wartet etwas zögernd auf die neue Farbe (ein helleres blau/grau, welches mir heute plötzlich gar nicht mehr gefällt...). Was sich aber hartnäckig immer wieder durch alle neuen Anstriche kämpft, sind Filzstiftlinien in grün, rosa und schwarz. Nach vier Schichten weißer Farbe verliere ich langsam die Hoffnung, dass wir doch noch wieder los werden, was da innerhalb der letzten zwei Jahre an die Kinderzimmerwände gelangt ist? Buntstift- und Pinselstriche haben wir immerhin in die Flucht geschlagen und sehr froh bin ich nun über die Tatsache, dass es keine Wachsmalstifte an die Wand geschafft haben... Wir schwingen weiter die Farbrollen (das Kind wählte gelb) und warten auf einen schöneren Himmel, den wir dann - sobald wir ihn sehen - zu gerne auch wieder zu Katja tragen. Habt ein schönes Wochenende!


PS: Kind und Kita freunden sich langsam an. Der tägliche Start und der Abschied sind mitunter noch sehr schwer. Aber am Ende eines (Vormit-)Tages ist sie bisher doch immer sehr fröhlich gewesen und hat mir stolz berichtet... Es wird.

Kommentare:

  1. Filzstifte, Nikotin, Wasserflecken muss man vor dem Überstreichen mit Dispersion mit Absperrfarbe überstreichen - dann kommen sie nicht mehr durch.
    Ich freue mich schon auf die Bilder der fertigen Küche, die wir dann hoffentlich zu sehen bekommen. :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  2. Aha, Absperrfarbe..., bei uns wurde damals schwart gestrichen..., um irgendwann wieder drüber zu tapezieren... - die Kleene macht sich wunderbar als Maler. Die Kleinen lieben es was "Echtes" zu tun ;-) Wir haben uns das jetzt ganz vergnügt auf dem Sofa angeguckt und grüßen in eure Küche ;-), bin eben aus der Schule zurück...

    AntwortenLöschen
  3. oh das mit der farbe an den wänden kenne ich aus meiner kita...mussten da an einer wand auch super oft drüber gehen bis wir die "kunstwerke" endlich weg hatten...und mal schaun wann die nächste flitzepiepe auf die idee kommt sich auf der wand zu verewigen :D
    liebe grüße
    katrin

    AntwortenLöschen
  4. Ihr Lieben,

    die Räubertochter denkt wir brunchen morgen wieder und hat vorsorglich schon mal Honigmelone besorgt ;) Den "kleinen Onkel" habe ich auch mit 5 Farbschichten übermalt, rosa Kritzeleien schimmern immer noch durch...Absperrfarbe also.

    Habt einen wunderbaren Sonntag!

    Allerliebste Grüße von sonnengelber zu baldgelber Küche,
    Steffi und Pippi

    AntwortenLöschen
  5. Ihr Lieben alle, Absperrfarbe! Wie toll, dass es so etwas gibt und wir nun davon wissen. Danke, liebe Katja!
    An Tapezieren dachte ich auch schon, fand den Gedanken daran aber sehr mühsam... gar nicht reden möchte ich da von der tatsächlichen Ausführung. Es entstand wieder ein Missverständnis: das Kinderzimmer wird (teilweise) gelb, die Küche bekommt einen blau(grauen) Streifen. So der Plan. Mal sehen... Liebe Grüße in die samstägliche Runde, Marja

    AntwortenLöschen
  6. Also wenn bei euch die Möglichkeiten des Malerns der Wände ausgeschöpft sind, dann schick dein Mäuschen bei uns vorbei...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. das klingt jetzt aber erfolgversprechend. und mit so einer großartigen tochterunterstützung ...
    alle beste euch °°°u.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Eure Worte!