20.02.2013

12tel Blick

Ein Jahr. 12 Monate. Zwölf Fotos. Immer aus der gleichen Perspektive.
Tabea Heinicker hatte die Idee und stellt monatlich ein vielfältiges Album zur Verfügung. 

Seit unserem Januarbild ist so manches passiert: das kleine Mädchen feierte den dritten Geburtstag und ist nun ein Kindergartenkind. Der Maltisch in der Küche ist im Zuge einer kurzentschlossenen Renovierung verrückt worden und bringt mich für die nächsten Monatszwölftel womöglich in kleinere Perspektivschwierigkeiten. Auf dem Papier tut sich auch einiges, wenngleich sich die Bilder auf den ersten Blick noch nicht wesentlich voneinander unterscheiden. War im Januar ein Werk erst beendet, wenn auch das letzte weiße Fleckchen unter einem Einheitsbrei an Farbgemisch verschwunden war. So werden die verschiedenen Farben im Februar durchaus differenzierter und sparsamer eingesetzt und auch eifrig benannt. Gerne wird auch wieder der Pinsel auf die Seite gelegt und mit den Fingern oder ganzen Händen gemalt. Die Motive, die jedem Bild zugrunde liegen, erkenne ich (sieht man mal von einer Ausnahme ab) in der Regel nicht.  Über einen großen, roten Tiger - das erste KiTaGemälde - habe ich mich trotzdem sehr gefreut! 


Um dem Kinde alle Freiheiten zu lassen, möchte ich mir selber für die verbleibenden Monate ein paar wenige Regeln auferlegen: ich gebe keinerlei Motivvorschläge und auch die Technik soll zumindest im Rahmen der Monatsblicke allein der Laune des Kindes entspringen. Gut möglich, dass im März geklebt, gerissen, geschnitten oder/und lieber mit Buntstiften gemalt wird.  Ich lasse mich überraschen und freue mich, wenn ihr uns weiterhin begleitet und Eure eigenen Erfahrungen und Erinnerungen teilt! 

6.Januar 2013      2. Februar 2013

Kommentare:

  1. Mal was ganz anderes und genau das mag ich. Ne cht gute Idee hast Du da und ich bin gespannt, was die kleine Künstlerin so im Laufe des Jahres macht.

    Viele Grüße von Antje

    AntwortenLöschen
  2. Also hier sieht man deutlich Fortschritte...also wenn das in dem Tempo so weiter geht...werden wir im Dezember Bilder wie von Rembrandt sehen...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schön! Ich mag einfach malende Kinder so gerne.
    Alles Liebe!
    astrid

    AntwortenLöschen
  4. ein schönes konzept! da freue ich mich auf die nächsten monate. eigentlich ... ähm ... könntest du das jetzt machen, bis das kind volljährig ist ;)

    liebe grüße aus dem grau . tabea

    AntwortenLöschen
  5. Ausdruckskräftige Farben jedenfalls immer! Ich finde das ein sehr spannendes Beobachtungsobjekt. ALso dranbleiben ;)

    LG,

    Nini

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Marja,
    also falls du mal wieder von "klassischer Seite" in der Philharmonie bist - lass es mich wissen! Mein musikalisches Repertoire ist sehr breit gefächert und ich geh sehr gerne in die Philharmonie - von Pop über Jazz und Klassik reicht es bis zu experimenteller Neuer Musik. Köln hat musikalisch sehr viel zu bieten, was natürlich auch an der Musikhochschule und dem WDR liegt...
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. schöne idee, den maltisch in den vordergrund zu rücken. bis ende des jahres entsteht eine spannende serie.
    liebe grüße und weiterhin viel mal und bastelspaß, éva

    AntwortenLöschen
  8. Wow, Mozart liebe ich, Christine Schäfer auch... Wir sehen uns irgendwann sicher!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. schön, wie sehr ich mich schon freue, wenn das bei uns auch wieder losgeht. und ein wenig hat es sogar schon begonnen: das kleine füchslein hat erkannt, dass mit stiften spuren zu hinterlassen sind - und wenn er einen findet, wird der auch gleich entsprechend eingesetzt, gerne auch an der wand. als zeichnende mutter kommen bleistiftlinien aber natürlich vor sauberen wänden ;)
    liebe grüße °°°u.

    AntwortenLöschen
  10. Oh ja, das Kindelein ist eifrig am Kunstzaubern. Das sieht nicht nur schön aus, sondern liest sich auch noch schön! Und vielleicht darf ich ja mal irgendwann mit dem Kindelein ein Bild zaubern, da hätte ich große Lust zu, vielleicht ein Naturbild an der Pferderennbahn :-)

    Einen herzlichen Gruß

    Katja

    AntwortenLöschen
  11. ganz wunderbare Idee...und da wird bestimmt etwas spannenddes immer wieder zu entdecken sein...ich danke dir für deine Zauberworte heute...sie haben mein Herz fliegen lassen...und ein paar Worte kamen ganz schnell zu mir und wollen jetzt hier bleiben...ich danke dir...sei gedrückt und eine wunderbar kreative Restwoche...liebste Grüsse...i...

    AntwortenLöschen
  12. Seit Teil 1 freu ich mich auf jedes weitere kinderkunstwerk. Und, wie Astrid wäre ich sehr an deinen tourneeterminen interessiert...;) sei liebst gegrüßt von birgit

    AntwortenLöschen
  13. Dann sind wir mal gespannt wie schnell dein Kind noch wachsen wird. Meine Gummimaus macht gerade einen Schub nach den nächsten. Ist aber noch über ein Jahr kleiner wie deine. Ist auch eine coole Idee für ein Album für später finde ich.

    Liebe Grüße
    flunny

    AntwortenLöschen
  14. schööööhhhnnn!! und tabeas idee, die fotos bis zum 18. zu machen finde ich super!! (auch wenns vielleicht im alter von 14 dann mal kein bild gibt...)
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  15. Sehr gespannt bin ich, was bis Edne des Jahres noch alles auf dem Papier zu erknnen ist. Ein ganz besonder einzigartiger 12tel-Blick, der sicher auch für Dich selbst rückblickend eine schöne Erinnerung ist.

    Und doch, ich meine Instantkaffee. Es gibt einen ganz bestimmten, denn mag ich wirklich. Eine Kaffeemaschine hatte ich nie, vielleicht schmecke ich den Unterschied also einfach nicht so raus, als passinonierte Teetrinkerin. Ich brauche ihn nur zum Wachhalten. ;-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  16. ich frage mich gerade ob nicht vielleicht du und deine interpretation des 12tel blicks mich auf die künstlerchronik von vor kurzem gebracht hast?
    es ist jedenfalls so schön deine tochter beim experimentieren mit farbe zu begleiten :)

    glg
    halitha

    AntwortenLöschen
  17. schau an, das neue bild der kleinen künstlerin sieht doch schon anders aus als das erste...
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  18. Auch wenn ich mich wiederhole: tolle Idee!!!
    Man sieht schon eine Veränderung und das wird noch mehr.
    Wenn ich da an meine Kleine denke (4 Jahre): In kürzester Zeit hat sie mit den Kritzelgemälden aufgehört und Landschaften, Menschen, Einhörner gemalt!
    Kinder in ihrer künstlerischen Entwicklung zu beobachten ist einfach eine spannende Sache. (Ich muss mir bald einen extra Schrank zu legen, um alle Kunstwerke meiner Maus aufzuheben.)
    Ich freu mich auf deine nächsten 12tel Blicke!
    LG
    Michelle

    AntwortenLöschen
  19. Da bin ich mal gespannt auf dein Bettfrühstück. Wir machen das auch totaaal selten, leider. Aber der Lieblingsmensch ist nicht so stark angetan davon wie ich ;) aber ab un zu kann man sich ja mal was gönnen. Und das geht bestimmt mit Kind auch. Ist doch was ganz besonderes, ein kleines Abenteuer. Zur Not macht man es eben an dem Tag, an dem man eh vorhat sein Bettzeug in die Wäsche zu stecken. Eine Möglichkeit wäre auch, dass die Mama es sich alleine gönnt und das Kind mal über eine Nacht zu Freunden und Verwandten in Obhut gibt. Ich würde mich auch dafür anbieten, wenns Not tut, wohnen ja immerhin in einer Stadt und ich hab 5 Jahre "Babysitterfahrung" mit Kindern von 8 Wochen bis 3 Klasse, alles dabei.
    Also auf zum Bettfrühstück, es lohnt sich, einen besseren Start in den Tag gibt es doch gar nicht.

    Lasst es euch gut gehen,

    LG,

    Nini

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Eure Worte!