18.11.2012

Sieben Sachen Sonntag

Wer mag folgt uns durch unseren Sonntag, frei nach Frau Liebe. Von links nach rechts, von oben nach unten: 1. Das Kind warm eingepackt. Tapfer trägt es tagein, tagaus das krumme und schiefe Premierenstrickwerk der Mama. 2. In den Kletterseilen gehangen. Hoch im bedeckten Himmel unter nackten Bäumen. 3. Wieder am Boden die letzten Eicheln aus dem Sand geborgen. 4. Währenddessen ein paar Fortschritte gemacht und (mit zügig erfrierenden Fingern) vier recht ordentliche Perlmusterreihen gestrickt. 5. Wieder daheim den Puppen endlich eine kleine Garderobe genäht und angezogen. Ihr kleiderloser Anblick hat mich während der letzten kalten Tage regelmäßig zum Frösteln gebracht. 6. Im Zuge dessen meinen ersten (teilweise ungenießbaren) Overlockraupensalat produziert: ich mache erste Gehversuche mit einer neuen Maschine. 7. Im Schein der Laternen zum Nutria spaziert und ihm und seiner Familie Selleriehäppchen serviert. 


Ein rundum ruhiger Sonntag, den ich dringendst gebraucht habe, um einmal tief Luft zu holen. Hier war und ist hinter den Kulissen gerade so viel Trubel, dass ich nicht umhinkomme, mich rar zu machen. Ich kehre zurück, wenn wieder genug Luft da ist und vertröste derweil alle Wartenden mit besonders lieben Grüßen... Auf bald!

Kommentare:

  1. oh Marja, schön von dir zu lesen, ich hab dich schon vermisst!
    Hast du eine (neue?) Ovi? Das ist ja toll!
    Lass dich nicht zu sehr stressen!
    Ganz liebe Grüße, Mella

    AntwortenLöschen
  2. nun kommt ja auch die zeit der ruhe! ich finde das so schön!
    und ja, wenn es im blog ruhig ist, dann tobt das "echte" leben :)
    es ist schön von euch zu lesen!

    glg
    halitha

    AntwortenLöschen
  3. Alles Gute für die wilde Zeit! herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
  4. overlock!!! ohhhhhhh, toll! ich wünsche gutes gelingen ... und ein bewegtes wochenende mal wieder. schön! dann wünsche ich eine erholsame woche? hi hi. irgendwann muss man sich ja mal ausruhen können. dann vielleicht bei der arbeit? ja war super schlechte sich bei uns. kein schmachtblick nach leipzig möglich.

    liebe grüße . tabea

    -.-.-.-.-.-

    sammelantworten von »bei mir«:

    • die 12 ist eine hausnummer - nicht unsere - wenn man ländlich wohnt, muss man sich wohl was einfallen lassen, damit der postbote die hütte zwischen der latifundie findet ;)

    • der teig ist hefeteig mit altem teig - für pizza und brot - sauerteig ist mir gerade zu pflegebedürftig - habe doch schon kinder ;)

    • selbstportrait - ich übe noch!

    • wasser im kinderzimmer - ungern freiwillig - ich kenne meine mäuse!!!

    AntwortenLöschen
  5. Gerade wenn es hintenrum so voll ist, sind solche Sonntage unverzichtbar. Sie sichern mein Überleben. ;-)
    Leben die Nutrias bei Euch wild, oder sind das jemandes Haustiere?
    Overlock wär noch ein Traum, der mich dem Jersey näher bringen würde, aber das ist gerade nicht drin. Shirts nähen muss also noch warten.

    Lieber Gruß,
    Katja

    AntwortenLöschen
  6. Sieht nach einem wirklich schönen Sonntag aus :)

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen
  7. ... und bevor du wieder abtaucht, bitte noch die Postadresse zu mir, denn Knöpfe und Stoff warten nun schon mehrere Tage an der Haustür und wollen auf reisen gehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ist unterwegs... nebst ein paar wirren Worten... LG!

      Löschen
  8. schöne sonntagsschnipsel sind das heute bei dir:) da kann ich mir noch ein bissel wochenendstimmung am montag mit bescheren;)
    herzliebst birgit

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Eure Worte!