21.11.2012

Kanga - eine Versöhnung

Wir haben einander versöhnt. Meine Nähmaschine und ich. Unlängst hatte sie ein irreparables Loch in eine Jacke gefressen. Und auch davor hatten wir hin und wieder ziemlichen Streit. Vielleicht liegt es an der fehlenden Ruhe in einer stressigen Zeit, zuletzt war mir nach mehreren gescheiterten Projekten tatsächlich ein bißchen die Lust vergangen. Nichtsdestotrotz - wir nähen wieder und mit dem Ergebnis bin ich sehr glücklich, denn dieses rote Känguruh alias Kanga von jolijou passt mir ganz hervorragend und fügt sich nebenbei auch noch wunderbar in meine Basicpläne
Fairerweise muß ich hinzufügen, dass wir diesmal zu dritt waren: die Nähmaschine, eine Overlock und ich. Und drei Nadeln haben wir auch abgebrochen. Ganz so reibungslos ist es also wieder nicht gelaufen. Und doch - ich bin hoch motiviert und so wird es hoffentlich bald wieder mehr Kleidungsstücke zu sehen geben. 


Genäht habe ich komplett aus rotem und dunkelblauem Sweatstoff, die mittlere von drei vorgeschlagenen Längen. Die obligate Kapuze habe ich weggelassen, da sie für mich im Alltag einfach nicht praktikabel ist. Hier seht ihr die Variante mit Seitentaschen, eine Bauchtasche ist ebenfalls im Schnitt enthalten. Die Raglannähte sind mit Paspeln abgesetzt, dafür habe ich einfach einen doppelt gelegten Sweatstreifen mit eingefasst. Beim Nähen der Ärmel- und Seitennähte treffen die Paspeln später aufeinander: das ist der Punkt, an dem ich die drei Nadeln verloren habe. Ich würde also empfehlen, lieber dünnere Paspeln aus Jersey zu verwenden. Der Schnitt fällt großzügig aus, wer das nicht soo sehr mag, wählt -wie ich- lieber eine kleinere Größe und verlängert dann an den Ärmeln und am Saum entsprechend. In jedem Fall sollte man vor dem Nähen ausmessen. Ich mache das jetzt immer am Körper UND am Schnittmuster, indem ich gut sitzende Schnitte oder Kleidungsstücke zum Vergleich darüber lege. So fällt mir die manchmal knifflige Wahl der richtigen Größe leichter. 
Herzlichen Dank, Frau Müller, dass ich Kanga testen durfte: es werden bestimmt noch ein paar Känguruhs aus meinem Beutel schlüpfen. Das Schnittmuster (ab Größe 146/152 bis XXL 52/54) wird es ab 29.11. bei Farbenmix als E-Book zum Download geben. 




Kommentare:

  1. oh je Nähmaschinenstreit ist doof. Aber gut, das ihr euch versöhnt habt.
    Deine Kanga ist klasse geworden, gefällt mir sehr!

    Herzliche Grüße, Mella

    AntwortenLöschen
  2. Oh, ist der toll!!!! Und ich freue mich für dich, dass du probenähen durftest :) das Schnittmuster muss ich dann unbedingt kaufen, denn ich suche schon lange einen solchen Schnitt :)

    Ganz liebe Grüße und vielen Dank für deine Worte

    AntwortenLöschen
  3. Ach, Du traumhafte Probenäherin, das hast Du trotz aller Widrigkeiten ganz hervorragend gemacht.
    Sei lieb gegrüßt von Nina

    AntwortenLöschen
  4. Gar nicht gut ... denn damit wächst die will-ich-mal-nähen-Liste ja schon wieder. Nur die Tage werden gefühlt immer kürzer ...

    AntwortenLöschen
  5. zu welch kniffligen dingen du in der hektischen vorweihnachtszeit (z.b. adeventspostbasteln;) du noch bereit bist...;) das ergebnis ist wunderbar, besonders auch wegen der sichtbaren raglannähte.
    herzliebst nach leibdsch von birgit

    AntwortenLöschen
  6. Auseinandersetzungen mit der Nähmaschine mag ich auch nicht. Glücklicherweise sind sie eher selten. Das, was Du trotz aller Streitigkeiten gezaubert hast gefällt mir außerordentlich. Auf weitere Kängas bin ich gespannt!

    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen
  7. schöner pulli! und auf einmal zu dritt? wie kam es dazu :) überhaupt nicht neugierig ...

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  8. sehr schön.... besonders die Paspelsache. Dafür bin ich immer zu ungeduldig:-)
    LG Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin, sas hatte mit Geduld ausnahmsweise nichts zu tun... (auch nicht meine Stärke)
      Ich habe nichts gesteckt, auf die Kürze der geraden Strecke kann man Paspelstreifen und die beiden Schnittteile ganz gut ohne Hilfen bändigen und nähen. Liegt auch kein Band innerhalb der Paspel .Der Mehraufwand war also nur der Zuschnitt eines extra Streifens...
      LG, Marja

      Löschen
  9. Ui, deine KANGA gefällt mir auch sehr gut. Dieser Schnitt hat echt Potential zum absoluten Lieblingsteil für den Winter.
    Bei meiner nächsten KANGA verzichte ich auf jedenfall nach dem Anblick deiner Bilder auf eine Kapuze. Echt schön!

    Ganz liebe Grüße!

    Mlle Pfingstspatz

    AntwortenLöschen
  10. wie gut die dir steht!
    das rot mit den schwarzen akzenten. echt toll!
    ich darf ja leider kein sweat vernähen, weil mein mann mich dann nicht mehr anfassen mag ;) das hängt irgendwie mit der struktur des stoffes zusammen.
    aber so ein sweatpulli ist bestimmt superwarm!

    glg
    halitha

    AntwortenLöschen
  11. hmmm, kuschelig.
    deine taschenvariante gefällt mir sehr gut. so eine bauchtasche trägt ja doch gerne auf...

    lg katrin

    ps: hoffe dir gehts gut!

    AntwortenLöschen
  12. Oh, wow! Das ist fesch! Wieder mal ein E-Book mehr, dass ich haben MUSS!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Eure Worte!