29.08.2012

Me Made Mittwoch. Ein Rettungsversuch.

Es geht wieder los. Der Me Made Mittwoch hatte eine lange Pause und zeigt sich nun in neuem Gewand. Ich hoffe, dass ich mit meinem kleinen "pimp your shirt" Beitrag nicht gleich wieder gegen die Regeln verstoße. Nadel und Faden waren auf jeden Fall in Gebrauch. Doch fangen wir von vorne an: Das (gekaufte) Shirt hatte einen großen Fleck und auf seiner ursprünglich einmal weißen Farbe war bereits der Altersgrauschleier zu sehen. Um dem Shirt zu neuem Leben zu verhelfen, habe ich den simplicol - Farben nach gut zehn Jahren beleidigten Schmollens eine zweite Chance gegeben. Mit dem Ergebnis bin ich recht zufrieden, wenngleich dieses Shirt von marineblau nun wirklich ein gutes Stück entfernt ist. Neu war mir, dass das Färbeergebnis in der Waschmaschine wirklich wunderbar gleichmäßig wird. Nicht geändert hat sich hingegen die Tatsache, dass Flecken durch den Färbevorgang nicht verschwinden sondern in der Regel leider umso mehr hervortreten. Mit etwas Malerkrepp, einem Schwamm und Stoffmalfarbe habe ich den Übeltäter dann aber doch noch beseitigt. Zu guter Letzt kamen noch Nadel und Faden zum Einsatz. Die kleine Spielerei am Ausschnitt hat einen schönen Effekt, wie ich finde und ist ganz schnell genäht. Das werde ich in Zukunft bestimmt hier und da noch einmal ausprobieren. 


Nun bin ich gespannt, wie groß der Andrang heute im neuen Me-Made-Mittwoch-Wohnzimmer ist. Ich werde es in dieser Saison sicherlich etwas ruhiger als zuletzt angehen lassen, nachdem ich gemerkt habe, dass viele meiner me-made-Kleidungsstücke eigentlich ein überwiegend ungetragenes Dasein im Kleiderschrank fristen. In der Regel liegt es wohl an den fehlenden Kombinationsmöglichkeiten. Das fängt bei den Shirts an und hört bei den Schuhen auf. Hier und da zwickt aber auch eine Naht, leiert ein Bündchen aus, sitzt etwas nicht mehr, sobald man sich darin bewegt oder ist am Ende einfach kein Teil für MICH. In diesem Sinne, ich suche weiterhin nach Schnitt, Stoff und Stil...  Herzliche Grüße, Marja

Kommentare:

  1. Marja, der ist toll! Die IDee gefällt mir super!

    AntwortenLöschen
  2. Das Shirt ist klasse, für den Einfall einen Orden!

    Und ein kräftiges Kopfnicken zum letzten Absatz - ich plane schon die nächsten Nähereien, bin aber aus meinen ersten wilden, ungeordneten Me-Made-Experimenten (hoffentlich) auch schlauer geworden, was Schnitt- und Stoffwahl und Kombinationspotential angeht. Ich bin aber dennoch gespannt, was es bei Dir so zu sehen geben wird, selbst wenn's seltener ist: Denn was es bislang zu gucken gab, hat mir immer sehr gut gefallen!

    Bei mir rattert die Maschine wieder ab September, heute muss ich zunächst noch einen Schreibtisch- und hernach ein paar Kindergeburtstagstage einlegen...

    Liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
  3. ich bin ja sehr begeistert vom färben in der waschmaschine. man kann zwar auch mega reinfallen, aber meistens ist es erstaunlich gut geraten. hast du noch andere sachen gefärbt? meist kommt so dies und das bei mir rein, damit es sich auch lohnt ;) mir gefällt das bündchen sehr gut. und ach, echt? schade, dass die selbstgenähten sachen nicht immer so dolle sitzen ... das sah bei dir immer so harmonisch aus bei deinen präsentationen. ich bin ja noch blutiger anfänger. trage aber seit einiger zeit recht gern mein erstes selbstgenähtes shirt. allerdings muss ich dir recht geben, was die schnitt betrifft. gekaufte schnitte sind bei mir bis her nie was geworden. man muss so viel anpassen, dass man auch gleich ein gut sitzendes teil als vorlage nehmen kann. was ich auch getan habe beim shirt. ich musste nichts anpassen. außer dass mein bündchenstoff etwas stärker ist und ich somit beim nächsten shirt den ärmel etwas weiter mache.

    so roman am morgen ;) ja und irgendwie dachte ich, du seies blond ;) daher gerade die überraschung ... hi hi. vielelicht weil bei deinem töchterchen hi und da blond durchblitzt. ich habe ganz raffiniert kombiniert.

    dir einen schönen mittwoch!

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  4. Also, ich find es ganz schick!!!
    Vielleicht sollte ich die Stoffmalfarbe doch auch mal auf einem eigenen Shirt kreisen lassen, als immer nur auf Herrn Sohnemanns Shirts :)

    Die Idee mit der "Hand"-Naht ist klasse!

    Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Du sprichst mir aus der Seele: Die fehlenden Kombinationsmöglichkeiten sind's!

    Man findet einen tollen Stoff, aber dann passt er doch nicht zum geplanten Schnitt und zuletzt nicht zu den Schuhen. Örks. Perfekt werden soll es auch. Ist ja schließlich maßgeschneidert.

    Dein Rettungsversuch ist schon mal sehr gelungen. Und auch ohne Nadel und Faden wäre es ja immer noch jede Menge DIY am eigenen Kleidungsstück :.)

    Grüße einer ebenfalls Suchenden (eben nach Schnitt, Stoff und Stil),
    pedilu

    AntwortenLöschen
  6. Die Naht sieht super aus. Und ich dachte immer, solche Rettungsverscuhe wegen Flecken gibt es nur bei Kindershirts ;)
    lieber Gruß
    dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich meine mich zu erinnern, dass mir jener Fleck vom Kinde zugefügt wurde... ;-)

      Löschen
  7. Hi Marja,
    ist doch ganz schön geworden, dein Shirt! Und wie du bei mir schon gelesen hast - ich kenne das Problem auch, die selbst genähten Sachen nicht zu tragen. Man hat eben immer so eine Vorstellung vor Auge, wenn man einen Schnitt mit Foto dazu sieht - aber am Ende nichts passendes dazu im Schrank. Oder irgendeine Kleinigkeit bzgl. Passform oder Verarbeitung gefällt einem nicht.
    Naja, wäre ja langweilig, wenn immer alles perfekt wäre...
    Liebe Grüsse, Ina

    AntwortenLöschen
  8. gute Idee, ist auch schön geworden. ich hätte es wahrscheinlich längst entsorgt, bin da sehr ungeduldig...

    lg
    frauhohmann

    AntwortenLöschen
  9. Das nenn ich mal eine erfolgreiche Rettungsaktion. Sieht klasse aus und wenn das mal nicht DIY ist.

    lg Elke

    AntwortenLöschen
  10. Das sieht doch absolut alltagstauglich aus. Meine Färbeversuche in der Waschmaschine hab ich auch mit Schmollen beendet, weil meine gewünscht weinrote Damastbettwäsche schweinchenrosa wurde und das gewollt schwarze Leinenhemd ein Schlossermeister-Schmidt-Arbeitsmantel in Werkstatt-Grau. Mit weißen Nähten. Also alles wieder entfärbt und doch weiß mit Flecken gelassen. Inzwischen totgetragen. Warum werden eigentlich Baumwollsachen mit Polyesterfaden genäht? Ich finde das skandalös.
    Wobei mit die einfache Vorstichkante super gefällt - ich habs ja eh mit dem Freihandsticken...

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi Katja, ich musste etwas über´s Werkstattgrau schmunzeln. Das kenn ich nämlich auch. Die FBI-Westen der Jungs vom vergangenen Fasching wurden auch mehr grau als schwarz und dabei hatte nun wirklich nur wenig Stoff zum Färben in der Maschine.

      Löschen
  11. Tolle idee. Ich färbe immer noch regulär im Eimer. Habe der wachsmaschinengeschichte nicht so getraut. Aber dein Ergebnis sieht Super aus. Liege Grüße jule

    AntwortenLöschen
  12. Gut gerettet! Vor allem der Ausschnitt gefällt mir.
    Ich hab inzwischen die Suche nach einem perfekten schnitt (fast) aufgegeben und abändern ist auch nicht so meins. Deshalb nehm ich die Schnitte einfach von gut sitzenden Kauf - Teilen ab. Da ist die Tragegarantie quasi inklusive :)
    Viele liebe Grüße,

    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mache ich auch so, Julia :-)))

      "Deshalb nehm ich die Schnitte einfach von gut sitzenden Kauf - Teilen ab. Da ist die Tragegarantie quasi inklusive :)"

      Löschen
  13. Ein neuer Liebling wird diese Shirt ganz sicher! Das Blau ist klasse und die Veredelung in Gelb in echtes Highlight. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  14. Schön gerettet, die Handnaht ist echt pfiffig :)

    Ich habe mir ja mittlerweile eine Sammlung an weißen Shirts zugelegt, das passt ja eigentlich immer. Nur dumm, wenn die dann mit einer gelben Hose in die Waschmaschine wandern, von der man nicht weiß, das sie gefärbt wurde. Was dabei rauskam, war einfach nur örgs. Da werde ich wohl nochmal drüber färben müssen und eine neue Shirtproduktion starten. So manches meiner MMM-Teil wurde wieder geupcycled, da bist du nicht allein ;)

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  15. Hihi, ich hab als Schülerin bei Brauns-Heitmann gearbeitet, der Firma, die Simplicol herstellen. Hab neulich mal wieder was gefärbt und war so halb zufrieden.
    Die Rettung Deines Shirts ist sehr gut gelungen, gefällt mir gut!

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Marja,

    ich mag diese Handnähte auch. Sie verleihen einem Kleidungsstück einen wohligen Ausdruck und sind so liebevolle kleine Deails, dass man sich daran nicht sattsehen kann.

    Aber stimmt, wenn marineblau rauskommen sollte, dann hat der Farbenmischer irgendwas falsch gemacht. Ich weiß auch nicht, wieso so oft etwas Anderes herauskommt, als auf der Packung steht. Vermutlich klappt es nur, wenn man auf die gesamte Packung nur ein Taschentuch einwirft *seufz*

    Einen lieben Gruß

    Katja

    AntwortenLöschen
  17. Hey, ich habe gestern am MMM auch mit einem gefärbten Stück teilgenommen. Nur genäht oder gemalt habe ich nichts mehr, also bedeutend weniger Me Made bei mir als bei dir.
    Dein Shirt gefällt mir echt gut, auch wenn es nicht marineblau geworden ist, ist es doch eine sehr schöne Farbe.
    Ist das Teil vielleicht nicht 100% Baumwolle? Mit den Echtfarben von Simplicol kann man ja nur Naturfasern färben, weil nur diese die Farben annehmen.
    Viele Grüße,
    Goldengelchen

    AntwortenLöschen
  18. Das gefällt mir richtig gut,

    Liebe Grüße, die Maja

    AntwortenLöschen
  19. Huch, den Beitrag hatte ich irgendwie verpasst :/
    Aber schön, dass wir getrennt voneinander die gleichen Gedanken hatten. Vielleicht hast Du ja auch Lust bei der Aktion mit zu machen!? Ich würde mich freuen!

    Alles Liebe, Sindy

    AntwortenLöschen
  20. Ich hoffe, das Shirt gehört nicht zu den selten getragenen Stücken, wäre schade, passt doch sehr gut zu Jeans.
    Solche simplen Drucke oder Gestaltung mit Textilfarbe mache ich auch gerne; auch ein paar eindeutige "Handstiche" an einem Kleidungsstück finde ich schön so wie Deine gelbe Naht oben.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Eure Worte!