14.08.2012

Kleines Spiel mit großem Herz. Unbezahlbar.

Unlängst gab es an hiesiger Nähmaschinenfront ein Malheur, das seinesgleichen sucht. Getroffen hat es folgendes Projekt, welches eigentlich mal eben schnell ein Memoryspiel werden sollte. Nach ersten Versuchen mit eigens dafür geschnitzten Stempeln hatte ich nacheinander sechzehn "Memorykärtchen to be" falsch herum zusammen genäht und die Nahtzugaben an den Ecken und Kanten anschließend so ordentlich gekürzt, dass ein Zurück nicht mehr möglich war. Das Schlimmste daran war, dass ich den Fehler eigentlich nach Kärtchen Nummer 1 bereits bemerkt hatte und ihn trotzdem weitere fünfzehn Mal machte. Entgegen meiner sonstigen Gewohnheiten habe ich das Projekt aber nach dem herben Misserfolg nicht einfach begraben, sondern tief durchgeatmet und tatsächlich noch einmal ganz von vorn begonnen. 


In diesem Falle musste also neu gerastert, neu bestempelt, neu verstärkt, neu zerschnitten, neu genäht, neu gewendet und neu abgesteppt werden. Nun bin ich einigermaßen stolz, dass es doch noch geklappt hat. Aber auch sehr sicher, dass ich dergleichen nicht noch einmal mache. So viele Arbeitsschritte, so viel Ärger, so viel Herzblut für zehn läppische Paare und am Ende die Erkenntnis, dass Kinder im Memory tatsächlich unbesiegbar sind... Unbezahlbar. 

Meinem kreativen Schaffen hat dieses Projekt trotz Happy End irgendwie einen kleinen Knick versetzt. Es ist also höchste Zeit, eine Inspirationsrunde bei Meertje zu drehen...

Kommentare:

  1. Es hat sich aber gelohnt noch mal anzufangen. Das ist ein wirklich bezauberndes und unbezahlbares Memory. Aber für diese Erkenntnis hättest du sicher nur mal in der Runde fragen müssen ;)

    lieber Gruß
    dh

    AntwortenLöschen
  2. das wird wunderschön, liebe marja. und irgendwann hast du beim memory auch wieder gewinnchancen...meine erfahrungen erbrachten, dass kinder ihren erfolgshöhepunkt mit etwa 4 jahren haben- danach nähern sie sich uns an;)also eine investion in die zukunft;)
    sommervorabendgrüße von birgit

    AntwortenLöschen
  3. Deinen Frust kann ich verstehen - aber das Memory ist super geworden!
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  4. WOW, ich bewundere deine Ausdauer. Ich hätte wahrscheinlich in einem Wutanfall a la Rumpelstielzchen alles wütend in die Ecke gefeuert und NIE WIEDER angerührt.
    Aber das Ergebnis ist super geworden!
    Ich bin ja Logopädin und habe schon Millionen Mal Memory gespielt und ja, Kinder sind da wirklich (fast) unschlagbar. Aber pssst, ich kenne einen Trick, wie man sie besiegen kann! ;-)

    Liebe Grüße, Mella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte verraten, ich will auch mal gewinnen und nicht noch ewig warten

      Löschen
    2. Deeeeeeen Trick will ich auch wissen!!!!

      Löschen
    3. hihi naaaaa gut! Kinder haben die Angewohnheit immer wenn man eine Karte umdreht, automatisch dahin zu kucken, wo die zweite Karte liegt. Sie visieren oft sofort die zweite Karte an, wenn sie wissen wo sie liegt.
      Also einfach mal kucken wo, das Kindchen hinsieht und schwupps...!
      Ansonsten sind sie wirklich kaum zu schlagen. Das liegt daran, das sie noch andere Merkfähigkeiten haben und sich die Anordnung der Paare in einer ganz bestimmten Art und Weise merken.
      Viel Spaß beim Gewinnen! ;-)

      Löschen
    4. Liebe Mella, das ist ja ganz hinterlistig... ;-) Aber wenn's doch offenbar die einzige Möglichkeit ist...: ich werde testen! Liebsten Gruß, Marja

      Löschen
    5. hihi, jaa zugegeben das ist etwas gemein. Aber anders ist es kaum zu schaffen. ;-) liebe Grüße!

      Löschen
  5. Liebste, Die Mühen haben sich doch aber wirklich gelohnt! Und auch ich konnte die Erfahrung machen, dass man sie besiegen kann, diese kleinen süßen Ungeheuer - wieder so ab sechs Jahren und kurz vor dem Schlafengehen, wenn die Augen schon auf Halbmast hängen, dann geht es auch unter Umständen mit Vierjährigen, das Siegen, meine ich. Vorausgesetzt natürlich die Mama ist noch ausgeruht, was ja so gut wie nie vorkommt, oder?? ;-)
    Lieben Gruß!!

    AntwortenLöschen
  6. Oh Mann da kann ich Dich gut verstehen, doch es hat sich mehr wie gelohnt!!!
    >>> es ist genial geworden!!!
    ganz liebe Grüße
    scharly

    AntwortenLöschen
  7. Laß Dir gesagt sein, daß dieses Memory einzigartig und wunderschön ist. Und wer weiß, vielleicht erlebt es ja mehrere Generationen, denn wahrscheinlich ist es ja waschbar...
    Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  8. Ich hätte es aufgegeben. Gut, dass Du das nicht getan hast. Das Spiel sieht toll aus.

    Liebe Grüße,
    Mond

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Marja,

    ach mensch, ja manchmal ist es so... Aber gut, dass du noch einen Versuch gestartet hast. Das Memory ist bezaubernd und vor allem EINZIGARTIG!!

    Liebe Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Marja,
    was ist es schön!
    Die Geschichte dazu macht es ja eigentlich zum Spiel des Herzens, wenn man einmal so viel Energie in etwas gesteckt hat, oder?
    Und wie sage ich meinen Kindern immer so schön: Man spielt um zu spielen, nicht um zu gewinnen :-)
    (Übrigens, man sollte sich, so wurde mal berichtet, im Geiste kleine Geschichten-Ketten bilden, um Kindern im Memory ebenbürtig zu sein. Also z.B. "Der Igel neben der Nuss mag den Pilz unter sich blabla").
    Weißte Bescheid.
    Beste Grüße von Deiner Urlaubsvertretung 2013.
    Nina

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Marja,

    also erst mal Hut ab, dass du weitergemacht hast! (Wie ich mich kenne, hätt ich es wütend in die Ecke gepfeffert und alles aufgegeben.)

    Und ja, es ist sogar bewiesen, dass Kinder im Memory besser sind (ich kenne allerdings eine männliche Ausnahme), weil sie eben noch mehr in Bildern lernen (das sollten sich manche Lehrer hinter die Ohren schreiben).

    Dein Projekt hat also einen echten Orden verdient und wer weiß, vielleicht wird es ja eines Tages von Hand zu Hand an die Kindeskinder und von denen wieder an die eigenen weitergereicht und dazu deine Geschichte erzählt ... - das würde ich dem Memory jedenfalls wünschen, denn es sieht bezaubernd aus!

    Einen lieben Gruß & bis bald,

    Katja

    PS: Hab mich dann mal wieder in deine Liste eingetragen ... google hat irgendwie ein Eigenleben entwickelt ... tsss

    AntwortenLöschen
  12. Bewundernswert. Man wächst ja auch beim Nähen :)
    Das Ergebnis ist grandios, hat sich also gelohnt!!

    AntwortenLöschen
  13. oha...ich bewundere Deine Ausdauer! obwohl ich mich ja letztens auch in ein fitzeliges Projekt verbissen hatte und es dann auch bis zum Ende durchgezogen habe...bin auch ganz stolz auf mich, aber nochmal muss ich das nicht haben *GG

    AntwortenLöschen
  14. Da ziehe ich aber meinen Hut gleich 2x !
    Ob ich dazu Lust hätte? mmmmh ... vielleicht mal als Oma:-)
    Liebe Grüße von Anette,
    die sich hier ENDLICH mal angemeldet hat!

    AntwortenLöschen
  15. Wow, für das Ergebnis. Die Karten sehen toll aus! Ein wow für das Durchhaltevermögen! Ich hätte das nicht gekonnt!!

    Alles Liebe, Sindy

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Eure Worte!