06.07.2012

Grünzeug. Spitzwegerich ölt Mückenstich.

Seit einiger Zeit bin ich (auf Empfehlung meiner eigenen Naturmama) gerne zu Gast bei den wunderbaren Naturkindern. Fortan werden dort unter dem Motto "Grünzeug. We love green stuff" jeden Freitag Ideen für Naturerlebnisse mit Kindern zusammengetragen.

Uns zieht es jeden Tag bei Wind und Wetter nach draußen. Darum sind wir gerne mit dabei und wappnen Euch heute erst einmal mit unserem Spitzwegerichöl gegen das Jucken der Insektenstiche und das Brennen der Nesseln. Beides fängt man sich in freier Natur ja doch gelegentlich mal ein...

    
Eine Handvoll junger Spitzwegerichblätter pflücken.

    
Behutsam waschen und trocknen (entfällt auf einer Biowiese), von etwaigen Bewohnern befreien und klein zupfen.

    
Mit Olivenöl aufgießen bis alles gut bedeckt ist. An einem sonnigen Platz ziehen lassen, gelegentlich schütteln und nach einigen Wochen abseihen. 

Das Öl lindert den Juckreiz nach Insektenstichen, hat eine entzündungshemmende Wirkung und fördert die Wundheilung. Wahrscheinlich kann es noch viel mehr, wir beschränken uns aber erstmal auf genannte Empfehlungen zur äußerlichen Anwendung und nehmen gerne weitere Tipps zur Verwendung entgegen. Wie sieht es beispielsweise mit dem Husten aus? Als kalten oder warmen Umschlag vielleicht oder auch zur innerlichen Anwendung?

Die anwesenden Kinder haben jedenfalls fleißig und mit großer Freude gepflückt, gezupft und geschüttelt und so wird seither jeder neue Mückenstich freudestrahlend willkommen geheißen und mit einem Tropfen (unfertigen) Öl versorgt...
Wer in freier Wildbahn kein Öl zur Hand hat, erzielt übrigens die gleiche Wirkung, indem er die Blätter leicht zerkaut oder zerreibt und sie dann auf die zu versorgende Stelle legt. Und wem nach vielen Schritten die Füße schmerzen, der pflückt den Bruder: den Breitwegerich und legt seine Blätter zur Linderung in die Schuhe... 

In diesem Sinne, raus in die Natur mit Euch... 
Herzliche Grüße, Marja

Kommentare:

  1. Du bist ja eine halbe Apothekerin! Daß Spitzwegerich gut schleimlösend ist als Tee oder Sirup weißt du dann ja eh auch! Wir sind auch jeden Tag draußen, da wir einen Hund haben. Manchmal im Winter fehlt zwar die Lust dazu, aber eigentlich ist es immer lustig!

    Wünsch dir einen tollen Tag, liebe Grüße von Daxi

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine schöne Art seinen Kindern mal was sinnvolles mit auf den Weg zu geben :o))))
    ganz liebe Grüße
    scharly

    AntwortenLöschen
  3. Sehr gut, wird sofort gespeichert, Danke! :-)
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Als Öl habe ich das noch nicht gekannt, wir haben immer die "Naturversion" angewandt mit den zerriebenen Blättern und es hilft wirklich gut.
    In der Apotheke gibt es Spitzwegerich-Hustentee, vermutlich aus getrockneten Blättern.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  5. yep... Spitzwegerich hilft auch bei eingerissener Nagelhaut, Blasen und ähnlichen Blessuren - einfach zerknitschten Spitzwegerich drauf, Pflaster drüber und drauf lassen :) Nach spätestens 2 Tagen ist alles wieder gut :)

    AntwortenLöschen
  6. Das mit dem Öl ist eine gute Idee, frischer Spitzwegerich ist ja nicht immer griffbereit ( wer möchte schon gerne nachts, wenn der blöde Mückenstich gerade ganz höllisch juckt mit einer Taschenlampe bewaffnet in den Garten traben...)
    Liebe Grüße,

    Julia

    AntwortenLöschen
  7. super sache. Merk ich mir mal. Hier gibt's den Sommer über einige fiese Insektenstiche.
    Lg Jule

    AntwortenLöschen
  8. Oh, ich wette, das Zeugs findet sich auch bei uns irgendwo zwischen all dem Grün im Garten ;)

    So ne Apotheke aus dem Garten ist ja was feines!

    Liebe Grüße . Tabea

    AntwortenLöschen
  9. Aaaah, des Rätsels Lösung :) Ich kannte nur die zerkaute Anwendung. Ich glaub das probier ich nächste Woche mal aus, die Räubertochter wird leider immer regelrecht aufgefressen von den Mücken...

    Die Kindersachen sind teilweise schon Monate alt, ich komm manchmal mit dem bloggen nicht hinterher ;) Eventuell hab ich jetzt sogar den Schnitt für DAS Sommerkleid...

    Dir noch einen schönen Urlaub, mit wenig Mücken!

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  10. Super! Und so schöne Fotos hast Du davon gemacht.

    (Wir machen wiederum aus dem Öl noch eine Salbe (nächste Woche mehr dazu) die kann man nämlich in einem kleinen Tigel gut mitnehmen und gleich unterwegs verwenden. Ansonsten steht der Wegerich ganz oben auf der Liste gegen Husten. Als Tee oder Honig.)

    DANKE für's Teilen! Habt ein schönes (grünes) Wochenende! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  11. http://naturkinder.typepad.com/naturkinder/2011/06/spitzwegerichsirup-selber-machen.html

    AntwortenLöschen
  12. Das ist ja klasse!
    Nachher sammel ich erstmal Spitzwegerich. Das Öl hätten wir mal gut für die Waldwoche gebrauchen können.

    AntwortenLöschen
  13. Spitzwegerich ist auch für uns ein treuer
    Begleiter auf allen Wegen draußen - bei Bremsenstichen und wenn man mal wieder in die Brennesseln gefallen ist. ;-)
    Breitwegerich hätte ich am Wochenende brauchen können, denn meine Füsse tun heute noch weh. Das nächste Mal weiß ich dann, dass ich mir nru Breitwegerich hätte in die Sandalen stecken müssen. Obwohl... bei Flipflops wäre es schwierig geworden... :-)

    Lieber Gruß,
    Katja

    AntwortenLöschen
  14. Oh, ein toller Tip, den Ich so noch nicht kannte.
    Ich und meine kleinste sind sehr geliebt von den Mücken und meist voller Mückenstichen.
    Lieben Dank fürs teilen.
    Herzlich
    Eos

    AntwortenLöschen
  15. Ah genial, gibts da eine bestimmte Mengenangabe?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben einfach das Glas vollgezupft und mit Öl aufgefüllt, bis alles bedeckt war. Ein paar Blätter mehr oder weniger sind nicht weiter tragisch. Wir hatten ein kleines Bund Spitzwegerich, das reichte für zwei kleine Gläser (Kaperngläser). Hilft auch gegen den Juckreiz agressiver dänischer Mücken, wie wir derzeit erfahren dürfen... herzliche Grüße, Marja

      Löschen
  16. Schade, das hätte ich früher wissen müssen. Wir sind gerade sehr beliebt bei Mücken und Ameisen. Aber das werden wir mal auf Vorrat zubereiten, vielleicht für die zähen Herbstmücken... danke für das Rezept!

    LG,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,
    das klingt nach einer interessanten Möglichkeit gegen die juckenden Mückenstiche. Werde ich in der kommenden Mückensaison mal ausprobieren. Das einzig Gute bei dem Wetter jetzt ist ja, dass noch keine Mücken unterwegs sind...

    AntwortenLöschen
  18. Hallo ,

    ich finde Ihren Blog super ich schaue öfters hier.

    ich habe mir ein biteaway1 gekauft gegen Mückenstich und bin echt zufrieden damit super gerät.

    was macht ihr so gegen Mückenstiche ?

    würde mich freuen von Ihnen zu hören

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Eure Worte!